Mittwoch, 17. Oktober 2012
Nina, Pretty Ballerina
Sie ist schwarz, muskulös und kurvig. Genau das Gegenteil einer typisch klassischen Ballerina. Dennoch ist Misty Copeland seit einigen Jahren Solistin beim ABT (American Ballet Theatre - DIE Ballettkompanie der USA). Nebenbei ist sie mit Prince in dessen Bühnenshows aufgetreten - also sowas wie die amerikanische Polina Semionova, die in Grönemeyers Video tanzte, nur halt in dunkel. Und während für mich an dieser Frau das faszinierendste ihre Figur ist und das, was sie über (Ballett-)Körper zu sagen hat, geht es in den meisten anderen Artikeln um den subtilen Rassismus im klassischen Ballett oder die Frage, ob Dornröschen Kräuselhaar und Schlitzaugen haben darf.

In der Tat gibt es unzählige hervorragende Ballettänzer jeglicher Herkunft, doch nur wenige Primaballerinen sind asiatisch, geschweige denn afroamerikanisch (s. hierzu auch einen Artikel aus der Huffington Post). Aber Ballett ist ja bekanntlich auch eine der letzten öffentlich akzeptierten Diktaturen.

Hier ein Interview mit Frau Copeland und dort einige Fotos von der Dame.

... comment

 
Misty Copeland würde ich gern einmal tanzen sehen.

Das Interview über die Ballettschulen und -körper ist sehr interessant. Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum mich Ballett als Zuschauerin oft nicht so reizt: Die Tänzerinnen sehen alle mehr oder weniger gleich aus und haben überhaupt keine Kurven.

... link  

 
Im Prinzip MÜSSEN die alle gleich aussehen, damit ein sog. Corps de Ballet - also ein Ballettkörper - entsteht, denn da geht es nur um die Bewegung. Das Individuum zählt erst beim Solisten. Trotzdem war das ABT auch im CdB immer schon Vorreiter was die Diversivität angeht.

... link  


... comment